„Werft eure Netze aus!“
So lautete das Thema unseres Anfangsgottesdienstes, mit dem wir das Schuljahr unter den Segen Gottes stellten.
Beim „Kyrie“ regten uns die Schülerinnen an, über unser Leben nachzudenken.
Anschließend lasen sie uns einen Ausschnitt aus Psalm 8 vor:

Herr, unser Herrscher! Groß ist dein Ruhm auf der ganzen Erde.
Deine Hoheit reicht höher als der Himmel.
Aus dem Lobpreis der Schwachen und Hilflosen baust du eine Mauer,
an der deine Widersacher und Feinde zu Fall kommen.
Ich bestaune den Himmel, das Werk deiner Hände,
den Mond und alle die Sterne, die du geschaffen hast.
Wie klein ist da der Mensch, wie gering und unbedeutend!
Und doch gibst du dich mit ihm ab und kümmerst dich um ihn.
Ja, du hast ihm Würde und Macht verliehen;
es fehlt nicht viel und er wäre wie du.
Du hast ihn zum Herrscher gemacht über deine Geschöpfe,
alles hast du ihm unterstellt: die Schafe, Ziegen und Rinder,
die Wildtiere in Feld und Wald, die Vögel in der Luft und die Fische im Wasser, die kleinen und die großen, alles, was die Meere durchzieht.
Herr, unser Herrscher, groß ist dein Ruhm auf der ganzen Erde.
Nach dem Evangelium wurden wir in einer meditativen Stille angeregt, wodurch wir Menschen für Gott gewinnen können.
Anschließend trugen die Schülerinnen ihre Bitten vor Gott.

Musikalisch wurde die Lieder, die Gabenbereitung und Kommunion von allen Mädchen der 4. Klasse sehr gekonnt begleitet.
Als Zeichen der Gemeinschaft reichten wir uns beim Vater unser die Hand, so dass alle miteinander verbunden waren. Das Friedenslied gestalteten die Kinder pantomimisch.
Zum Schluss baten die Schülerinnen um den Segen:

Gott, segne unsere Hände und alles, was wir mit ihnen vollbringen, dass sie zart und behutsam sind, dass sie halten können und freudig geben.
Gott, segne unsere Augen, dass sie das Unscheinbare nicht übersehen, dass andere sich wohl fühlen können unter unserem Blick.
Gott, segne unsere Ohren, dass sie auf dein Wort hören, den Schrei der Notleidenden aufnehmen und das Unbequeme nicht überhören.
Gott, segne unseren Mund, dass er von deiner Liebe erzähle, aufrichtende und heilende Worte spreche und Anvertrautes bewahre.
Gott, segne unser Herz, dass es Wärme und Geborgenheit schenkt, Freude und Leid mit anderen teilt und Wohnung ist für deinen Heiligen Geist.