Schulprofil Geschichte      
Schulprofil

„Für uns bedeutet Erziehung, die Menschen hinzuführen zu ihrer vollen Entfaltung als Geschöpf und Abbild Gottes und sie zu befähigen, ihre Gaben einzusetzen, um die Erde menschenwürdig zu gestalten.“ (Lebensregel der Armen Schulschwestern v.U.L.Fr.)
 
Wir fördern alles, was Lebensfreude schenkt, damit die Mädchen eine positive Einstellung zum Leben und ein gesundes Selbstbewusstsein gewinnen.
Dabei orientieren wir uns an der Botschaft Jesu.
Wir gestalten gemeinsam mit den Schülerinnen den Tagesbeginn, Gottesdienste und die Festzeiten des Kirchenjahres und feiern das Sakrament der Versöhnung,
damit die jungen Menschen ihr Leben auf einem festen Fundament aufbauen können und mit Hoffnung in die Zukunft gehen.
 
Wir geben den Schülerinnen Raum für freie Entscheidungen und selbstständiges Handeln, damit sie ihre Persönlichkeit voll entfalten können und lernen,
für sich und für andere Verantwortung zu übernehmen.
Wir legen Wert auf eine intensive Förderung der Sprache und des logischen Denkens wie auf die Pflege des Gemütes, schaffen eine Atmosphäre der Geborgenheit und des Vertrauens und gestalten Schule als Lebensraum.
 
Wir wecken und fördern die kreativen Kräfte,
besonders in der Sport-, Musik- und Kunsterziehung und bei schulischen Festen.
Wir erziehen zu Frieden und Gerechtigkeit und mühen uns im täglichen Zusammenleben um gute Beziehungen, um faire Konfliktlösungen,
um Höflichkeit und Hilfsbereitschaft.
 
Wir ermutigen zu Offenheit und Toleranz gegenüber Menschen aus verschiedenen Kultur- und Sprachräumen und zur Achtung anderer religiöser Überzeugungen,
regen an zum Teilen mit den Armen und zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Schöpfung.